Friedmann Stahltechnik auf Facebook


Wir sind schnell!
Brennteile innerhalb von 2 bis 3 Werktagen lieferbar.
Bis zu 25 t Metall!

 
 

S690QL

Ermüdung kein Problem
Neuere Untersuchungen haben nachgewiesen, dass die Gefahr des Ermüdungsbruchs umso geringer ist, je dünneres Material man wählt. Diese Möglichkeit ist bei der Verwendung von S690QL-Blechen gegeben. Schweißverbindungen stellen an sich Sollbruchstellen dar. Ordnet man die Nähte in gering beanspruchten Bereichen an, verringert sich die Gefahr des Ermüdungsbruchs. Gegebenenfalls kann man statt schweißen auch abkanten (S690QL-Blech zeigt gutes Umformverhalten). Ist Schweißen unumgänglich, kann man durch TIG-Behandlung oder Schleifen das Ermüdungsverhalten verbessern.

Niedrigere Materialkosten
Der Kilopreis der S690QL Sorten steigt mit der Streckgrenze, der "Streckgrenzen Preis" jedoch sinkt mit steigender Festigkeit. Verminderte Lagerkosten: Wer S690QL verwendet, kann die Zahl der bisher benötigten Stahlsorten erheblich reduzieren. Im Einzelfall kann zwar das S690QL-Blech überdimensioniert und die Konstruktion daher zu teuer erscheinen. Insgesamt aber - unter Einbeziehung dessen, was man bei Kapitalbindung und Lagerhaltung einspart - fällt unter dem Strich auch dann meist ein Gewinn an. Daher: Mit S690QL kalkulieren!

Geringere Schweißkosten
Die Anwenderfreundlichkeit der S690QL-Sorten drückt die Fertigungskosten. Der Hauptanteil dieser Kosten in unserem Beispiel entfällt auf die Schweißarbeiten. Die Schweißkosten allerdings haben eine beträchtliche Schwankungsbreite.
Bei Einsatz von Automaten kann man die Kosten niedrig halten, beim Schweißen von Hand dagegen liegen sie wesentlich höher.
Im letzteren Fall sind also geringe Werkstoffvolumen anzustreben. Ein dünneres Blech bringt große Einsparungen. Bedingt durch den V-Querschnitt der Fuge, sinkt die erforderliche Zahl der Schweißraupen überproportional zur Dickenminderung. Ein 15 mm dickes S690QL-Blech leistet das gleiche wie 30 mm dickes aus S355 J2+N. Es sind aber nur 6(!) statt 21 Raupen erforderlich. Der Berechnung der Schweißkosten liegt das Expertenprogramm ESAB/TNO zugrunde. Verfahren: Manuelles Metall Lichtbogenschweißen, erhöhte Arbeitstemperatur nicht berücksichtigt.

Geringere Fertigungskosten
Materialpreis, Transport und Schweißkosten summieren sich zu den Fertigungskosten. Bei nur teilweiser Ausnutzung der Festigkeit, stieg zwar, wie wir sahen, der Blechpreis mit zunehmender Festigkeit. Insgesamt aber bringt S690QL eine Kostenreduzierung.
Sonstige Vorteile bei der Fertigung
Geringere Kosten für Transport und Bearbeitung (Schweißen) sprechen also für S690QL. Aber nicht nur das.
Mehr Sparpotential liegt in:

  • Handhabung -Leichteres Blech heißt effizienteres Handling.
  • Trennen - Je dünner das Blech, desto höher die Schneidgeschwindigkeit.
  • Vorrichtungen - Geringerer Aufwand bei den Hilfseinrichtungen. 
  • Schrottabfuhr - Auch hier erhebliche Vorteile durch geringeres Gewicht. 
  • Schutzanstriche - Geringerer Aufwand bei Anstrichstoffen und Arbeit, soweit das stärkere Blech kleinere Konstruktionen zulässt.

Diese Vorteile, in Zahlen quantifiziert, machen die Kalkulation noch günstiger.

S690QL senkt die Fertigungskosten. Rechnen Sie nach!


 
 
 

Friedmann Stahltechnik GmbH · Industriestraße 2 · 77839 Lichtenau-Grauelsbaum · Telefon 07227 5056 - 6 · Fax 07227 5056-80 · EMail info@friedmann-stahl.de

Home | Impressum | Kontakt | AGB